Home » Den Diabetes in den Griff bekommen

Den Diabetes in den Griff bekommen

Diabetes, von dem mit Sicherheit die meisten Menschen schon einmal gehört haben, ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel im Körper vorhanden ist. Die Tatsache, dass man ihn nicht spüren kann, sondern er mittels eines Routinechecks beim Arzt meist zufällig entdeckt wird, führt leider häufig dazu, dass die Krankheit unterschätzt wird. Dies kann jedoch fatale Auswirkungen haben:

Diabetes ist nicht zu unterschätzen!

So kann ein dauerhaft erhöhter Zuckerspiegel zu schwerwiegenden Langzeitschaden bis hin zum Tod führen.
Beispielsweise führt er langfristig zu Schädigungen in den Arterien und kann so Schlaganfälle und Herzinfarkte begünstigen.

Zudem kann er die Augen schädigen, dass sogar schlimmstenfalls Erblindung die Folge sein kann.
Auch die Beinvenen werden geschädigt, im Extremfall droht eine Nekrose (Absterben des betroffenen Gewebes).
Die Nieren können ebenfalls Dauerschäden erleiden bis hin zum völligen Versagen, was eine langfristige Abhängigkeit von der Dialyse oder eine Transplantation zur Folge haben kann.

Dem allem kann jedoch durch das Befolgen einiger einfacher Diabetestipps vorgebeugt werden.

Bei frühzeitigem Erkennen der Krankheit lässt sich bereits im Anfangsstadium etwas dagegen tun. Es muss dann gar nicht erst zu Beschädigungen des Organismus kommen. Oftmals reicht dann schon eine Umstellung der Ernährung auf fett- und zuckerreduzierte Lebensmittel, viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte. Diese gehen langsam ins Blut und halten auf diese Weise den Blutzuckerspiegel konstant.

Ausreichend Bewegung sorgt ebenfalls dafür, den Diabetes im Griff zu halten. Regelmäßiges Radfahren, Walken oder Schwimmen sorgen nicht nur für gute Laune, sondern verbessern auch das körperliche Wohlbefinden. Hinzu kommt, dass eventuell vorhandenes Übergewicht reduziert wird, was ebenso positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Regelmäßige Kontrollen der Blutzucker- und Cholesterinwerte beim Arzt sind äußerst wichtig. Sollte sich die Krankheit verschlimmert haben, kann der Mediziner sofort Gegenmaßnahmen einleiten und gegebenenfalls Medikamente verschreiben.

Auskünfte geben neben den Ärzten auch Krankenkassen. Viele davon bieten spezielle Kurse für Erkrankte Personen an, wie sie am besten mit der Krankheit umgehen und damit ein größtenteils normales Leben führen können.

Mit diesen Diabetestipps ist und bleibt Diabetes zwar eine ernstzunehmende Krankheit, muss jedoch nicht eine Verminderung der Lebensqualität bedeuten.